[Rezension] Scheinwelt von Michael Linnemann

Cover vom Taschenbuch

























Klappentext:

Als einer ihrer Kollegen entführt wird, nehmen die junge BKA-Beamtin Jennifer Dachs und ihr neuer Partner Arnold Schleiser sofort die Ermittlungen auf. Sie finden heraus, dass ihr Kollege als Druckmittel dienen soll; der Entführer will sie dazu zwingen, ihm eine bestimmte Information zu beschaffen. Dazu müssen die beiden einen verurteilten Mörder verhören, der jedoch nicht im Traum daran denkt, mit ihnen zu kooperieren. Um das Leben ihres Kollegen dennoch zu retten, wendet Jennifer fragwürdige Methoden an, die ihr selbst schnell das Genick brechen könnten...





Verlag: Selfpublishing(Amazon) Michael Linnemann
Erscheinungsdatum: 8. Oktober 2014
Seiten: 290 Seiten
Genre: Krimi
Preis:  4,99€ bei Amazon (kindle Ausgabe)


Inhalt:

Ein BKA-Beamter wird entführt und eine andere Beamtin niedergeschlagen. Der Täter ging schnell und präzise vor, hinterließ keine Spuren. Jennifer Dachs und Arnold Schleiser nehmen sich dem Fall an, doch scheinen sie sich gerade sicher zu sein, etwas gefunden zu haben, taucht plötzlich ein neues Puzzelteil auf, das überhaupt nicht ins Bild passt. Ihre einzige Spur ist ein Verurteilter Straftäter, der jedoch nicht mit ihnen kooperieren will. Jennifer ist bereit ihre ganz eigenen Methoden zu verwenden, um den Fall doch noch zu lösen. Aber das könnte sie nicht nur ihren Job kosten...



Meine Meinung:

Scheinwelt ist mal wieder ein richtig guter Krimi. Einer der Bücher, die mich vor die Frage stellen, warum ich Krimis in den letzten Jahren so sehr ausgewichen bin. Wie auch schon bei H2O, ist dieser Krimi äußerst interessant und schnell geschrieben. Es kommt fast nie Langeweile auf und man hat Spaß, den Fall mit zu verfolgen und zu überlegen, was genau passiert sein könnte. Obwohl das bei diesem Buch echt schwer war, was ja eigentlich gut ist :)

Die Charaktere in diesem Buch sind ein Grund, warum es so gut funktioniert. Sie sind sehr gut ausgearbeitet und abwechslungsreich. Das "Protagonisten Team" bestehend aus einer jungen Ermittlerin und einem etwas älteren, verbitterten Analytiker der manchmal etwas arrogant wirkt. Die beiden passen sehr gut zusammen und allein ihre Gespräche sowie ihre verschiedenen Sichtweisen auf die Dinge, machen einfach Spaß. Generell wurden die Beziehungen der einzelnen Personen zu einander, sehr gut dargestellt. Ganz zu Anfang gibt es z.B. ein Gespräch zwischen Jennifer und Lukas, dass dem Leser zeigt, wie gut die beiden befreundet sind. Gleich nach diesen  paar Seiten vertraut man auf die Freundschaft und kann den Fortgang der Geschichte nur all zu gut nachvollziehen. (Mehr sag ich dazu nicht, sonst Spoiler :P )

Das Buch ist auch nicht nur aus einer Sichtweise geschrieben, eigentlich aus gar keiner ;) Der Erzähler wechselt zwischen einzelnen Figuren, oft zwischen Jennifer und Arnold, ab und zu aber auch zu "weniger wichtigen" Personen. Das hielt das ganze interessant und lebendig. Zum Vergleich: In anderen Krimis die ich schon lesen "musste" wird oft alles nur aus der Sicht eines Ermittlers geschildert, was die Sache für mich schnell langweilig werden lässt. In diesem Buch wurde das aber sehr gut gelöst, mit mehreren gut geschriebenen Ermittlern und Nebenpersonen.

Die Auflösung des ganzes Falles fand ich... interessant. Es war keines Weg eine schlechte Möglichkeit, ganz im Gegenteil: erzähl technisch war das super. Ich denke der Leser konnte alles gut nachvollziehen, ging zumindest mir so. Und doch fand ich es irgendwie ein bisschen komisch. Kann jetzt eine rein subjektive Wahrnehmung von mir sein, aber irgendwie fand ich es einfach ein bisschen zu abrupt.
Sehr gut fand ich wiederum, dass es gleich 2 Epiloge gab! Viel mehr werde ich dazu jetzt nicht sagen, da müsst ihr das Buch schon selbst lesen^^


Fazit: 

 Scheinwelt ist ein richtig guter Krimi, mit richtig guten Charakteren und einer echt tollen Story bzw. einem echt guten Fall ;) Es ist spannend und lebendig geschrieben und macht auf alle Fälle Lust auf mehr, nicht nur aber sicher auch wegen dem bösen Cliffhänger am Ende. Von mit gibt es für Scheinwelt 4 von 5 Sternen.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension zu "Der Drache hinter dem Spiegel" von Ivo Pala

Hallo meine Freunde^^

Rezension zu "Wien, Stadt der Vampire" (New Steampunk Age 1#) von Fay Winterberg (aka Grit Richter)