Lesemonat Februar 2013


Mein Lesemonat Februar war für mich sehr gut. Ich habe insgesamt 5 Bücher mit durchschnittlich 400 Seiten gelesen und keins abgebrochen. Normalerweise habe ich nicht so viel Zeit um zu lesen, aber es waren ja auch Ferien dabei;)  Heute habe ich mit "Kein Entkommen" von Linwood Barclay angefangen, bin auf Seite 100 und sehr zufrieden. Falls jetzt nichts total schlecht geschirebenes oder etwas das dort gar nicht gehört passiert, gibt es dazu auf jeden fall eine Rezi.  



Gelesene Bücher:

5/5 Sternen
Ein Thriller, der gar nicht so blutig ist wie es vielleicht auf dem Cover scheint;) Das meiste ist mehr auf psychischer Ebene. Es ist sehr verständlich geschrieben, auch wenn das Thema mit dem sich das Buch beschäftigt z.B. Zwänge, Verhaltensstörungen und das Leben in einer Psychiatrie, nicht so leicht zu verstehen ist. Wiebke Lorenz hat das sehr gut verpackt und ich bin gespannt auf ihren nächsten Thriller.
Die Bestimmung - Veronica Roth
4/5 Sternen
Eine Dystopie, die ganz meinen Vorstellung unserer Zukunft entspricht: Die Menschen erkennen das sie viel zu gewalttätig sind und ergreifen Maßnahmen, das zu verringern, indem sie die Gesetzte verschärfen und neue Verhaltensregeln für das Utopia festlegen, nach denen sich alle zu richten haben. Das kann für Jugendliche schon mal problematisch werden, aber Tris schafft das;) Mit den Charakteren konnte ich mich richtig anfreunden und ich bin froh, dass es weitergeht.


Der Märchenerzähler - Antonia Michaeles
5/5 Sternen
Ein Jugendbuch, das so wundervoll geschrieben ist, das ich es auf jeden fall noch mal lesen werde. Ja es ist schon fast poetisch. Obwohl ich es nicht unbedingt als Jugendbuch eingestuft hätte, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Die Personen sind sehr klischeehaft dargestellt, aber das fand ich nicht schlimm. Es unterstreicht nur ihre Unterschiede und ihre Verhaltensweisen nur noch mehr.  Ich bin lange darum herum geschlichen, weil es sehr aufwühlend sein sollte und ich nie wusste ob es wirklich etwas für mich ist. Aufwühlend ist es alle mal, es regt sehr zum Nachdenken an, aber das ist auch gut, um das Geschehen zu verarbeiten. Ich kann jedem der es sich schon mal angesehen hat und nicht sicher war nur sagen: Versucht es! Und auch allen anderen. Es ist alle mal einen Versuch Wert.




Rachekind - Janet Clark
5/5 Sternen
Ein besonderer Thriller, der dem Leser ein bisschen Glaube an das übernatürliche abverlangt. Keine Vampire, Werwölfe oder Hexen aber man muss sich auf das Geschehen einlassen.  Für mich ein absolut lesenswertes Buch, das von der ersten Seite an fesselt und die Spannung bis zum Ende nicht verliert. Ich kann es jedem Thriller Fan wärmsten empfehlen. 





Isola - Isabel Abedi
5/5 Sternen
Ein "Reality - Show - Experiment" das mächtig in die Hose geht. 12 Jugendliche auf einer einsamen Insel. Ein tödliches Spiel. Und ein Mörder.
Obwohl das Buch recht klein ist und nur 321 Seiten hat, ist es meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Isabel Abedi hat es sehr spannend gemacht und die Charaktere gut beschrieben. Jeder Jugendlich hat eigene stark ausgeprägt Eigenschaften die der andere nicht hat und sie ergänzen sich super. Alles ist dabei; die Zicke, der Schicke, die Stille... Ein sehr gutes Buch! 



Statistiken:

Gelesene Seiten: 2105 (75 pro Tag)
Genre: 2x Thriller / 2x Jugendbuch / 1x Dystopie
Durchschnittliche Bewertung: 4,5
Neuzugänge: 15
SuB: 18 (+ 10)

Alle Rezis die ich bereits gemacht habe, sind verlinkt.
LG Casey



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hallo meine Freunde^^

Rezension zu "Der Drache hinter dem Spiegel" von Ivo Pala

Rezension zu "Wien, Stadt der Vampire" (New Steampunk Age 1#) von Fay Winterberg (aka Grit Richter)