Rezension zu "Feuerthron" (Kane-Chroniken 2#) von Rick Riordan

Klappentext: 

Der finstere ägyptische Gott Seth ist besiegt! Carter und Sadie Kane könnten sich also ganz ihrer neuen Aufgabe widmen: der Ausbildung von Nachwuchs-Magiern. Doch schon wieder kommt etwas dazwischen: Die Chaos-Schlange Apophis erhebt sich und strebt nach der Weltherrschaft. Der Einzige, der sie zurückschlagen könnte, ist der Sonnengott Ra. Allerdings wirkt der Gott etwas – nun ja – unmotiviert. Um ihn aus seiner Lethargie zu wecken, brauchen die Kane-Geschwister mehr als ihre magischen Kräfte.


Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 24. April 2015
Seiten: 520 Seiten ohne Nachwort und Glossar
Genre: Fantasy (mit alten/ägyptischen Göttern) / Jugendbuch
Preis: 10,99€ auf Amazon



Inhalt:

Die Kane Geschwister sind zurück! Nachdem sie Seth besiegt haben und durch ihre Tonbandaufnahme viele andere Gottlinge erreichten, können sie sich nun mit der Ausbildung derer beschäftigen. Denn die Welt ist noch nicht gerettet, das Lebenshaus bricht immer noch auseinander, die Götter werden schwächer und die Schlage wird stärker. Mit jeden Tag wächst die Bedrohung durch Apophis und es gibt nur eine Möglichkeit das Bevorstehende zum Guten zu wenden: Sie müssen Ra wieder erwecken. Vier Tage vor der letzten Chance eben das zu tun, gibt Horus einen entschiedenen Tipp zum Aufenthaltsort der Sonnenlitanei, einer mächtigen Schriftrollensammlung die der Schlüssel zur gewünschten Erweckung ist. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt und damit ein neues Abenteuer. 



Meine Meinung:

Mit dem Feuerthron liefert Rick Riordan einen mehr als soliden zweiten Teil der Kane Chroniken ab. Alles ist ein bisschen größer, gefährlicher, endgültiger und wo viele Geschichten, insbesondere Fortsetzungen genau das versuchen, dabei aber kläglich scheiterten, hat Riordan es geschafft. Er wollte mehr, er hat mehr gegeben und wir können mehr lesen. Das meine ich natürlich rein inhaltlich, denn der zweite Band ist leider etwas kürzer als der erste und dadurch noch schneller vorbei, was ich echt Schade fand. Aber Spaß gemacht hat es trotzdem ;)

Um das Ganze ein bisschen größer und noch besser als den Vorgänger zu machen, mussten natürlich ein paar Neuerungen her. Neue Figuren wurden eingeführt und eigentlich gar nicht mal so wenige. Knapp 20 Gottlinge sollen sich derzeit im Brooklyn House befinden, auch wenn wir nicht zu allen detaillierte Information bekommen. Gleich am Anfang werden uns Walt und Jaz vorgestellt, ein Saw der sich auf die Herstellung von Amuletten und anderen magischen Gegenständen spezialisiert hat und eine Heilerin. Beide waren mir gleich total unsympathisch xD Das hat sich dann aber im Laufe des Buches zum Glück geändert und auch der anscheinend ziemlich gut gebaute Neunmalklug und die aufmüpfige Cheerleaderin sind mir ans Herz gewachsen und jetzt berechtigter Weise, irgendwie Teil des Teams gegen den Weltuntergang.

Das Handlungskonzept unterscheidet sich jetzt nicht all zu sehr von dem im ersten Band der Reihe. Es geht mehr in die Richtung: Wir lassen die Welt nochmal untergehen, dieses Mal aber richtig! Die Bedrohung durch Seth, damals in der Roten Pyramide scheint nichts zu sein im Vergleich zu Apophis. Die Herausforderungen die Carter und Sadie bestehen müssen, um auch nur einen Hauch einer Chance gegen das Chaos in Form dieser riesigen Schlage zu haben, scheinen mehr Opfer zu kosten, mehr Kraft und mehr Mut. Außerdem bewegen wir uns nun schon nicht mehr zwischen England, Amerika und Ägypten sondern schauen dieses Mal auch in Russland vorbei. Dieser willkommene Tapetenwechsel erneuert das Ganze nochmal ;) (Den Wortwitz versteht ihr besser, wenn ihr das Buch gelesen habt :P )

Wir bekommen in diesem Teil auch neue Götter zu sehen. Aus strategischen Gründen ist Bastet ab einem bestimmten Zeitpunkt im Buch nicht mehr da um die Kanes zu beschützen. Aber da sie die Beiden nie ganz allein lassen würde, übernimmt ein befreundeter Gott diese Aufgabe für sie. Welcher das ist, möchte ich euch noch nicht verraten, aber so viel kann ich sagen: Ich war überrascht über die Art und Weise wie er dargestellt wurde und doch hat es mir mit voranschreiten des Buches immer mehr und mehr gefallen. Wie Bastet ist er einer der etwas bekannteren ägyptischen Götter und genau wie sie, hat man auch ihn spätestens am Ende des Buches ins Herz geschlossen.

Die Charakterentwicklung in diesem Band hat mir auch richtig gut gefallen. Sadie und Carter sind ja im letzten Band schon ein ganzes Stück reifer geworden, aber das hört ja nicht auf. Man begleitet sie auch hier wieder auf dem nächsten Schritt zum Erwachsen werden, sieht wie sie ihre Ängste bekämpfen und für das einstehen was sie glauben. Aber nicht nur die Beiden durchlaufen eine extreme Wandlung, ich war auch sehr überrascht welche Veränderung des Obersten Vorlesepriesters Michel Desjardin (ich kann das bis heute selbst in meinem Kopf nicht aussprechen) durchlebt.

Das Einzige was mich ein bisschen gestört hat und was auch eher etwas sehr subjektives ist, war Sadies rumgeiere mit den Jungs. In Band 1 wird bereits eine Liebesgeschichte mit Anubis angedeutet, die ich eigentlich auch recht gut vertreten kann, auch wenn sie nur eine Magierin und er ein sehr alter Gott ist. Es wird ja plausibel erklärt, warum er sich noch so jung benimmt und irgendwie passt er zu Sadie, die Dynamik zwischen den Beiden gefällt mir einfach. Jetzt passiert zwischen ihnen im ganzen Buch aber nur eine Sache und die ist nicht einmal ziemlich eindeutig. Und dann ist da noch Walt, den Sadie schon ab den ersten Seiten im Blick hat. Und am Ende ist leider gar nichts klar. Fand ich ein bisschen schade und ich hoffe dass es dann im nächsten und letzten Band aufgeklärt wird.

Zum Ende will ich eigentlich auch gar nicht so viel sagen... Es ist nicht ganz so abgeschlossen wie im Vorgänger Band und endet mit einem Cliffhänger. Band drei muss also her!

Fazit: 

Feuerthron ist eine tolle Fortsetzung mit allem was man dafür braucht: Neue Figuren, neue Schauplätze, neue Herausforderungen, stärkere Gegner und Zeitdruck. Wirklich, im ersten Band haben sie knapp eine Woche, im zweiten Band schon nur noch vier Tage, ich bin sehr gespannt, auf das Zeitlimit im dritten und letzten Band.  Eine absolute Kaufempfehlung von mir, aber wenn ihr Band eins gelesen habt, wollte ihr den hier sowieo ;)


Kommentare

Beliebte Posts