Rezension zu "Netwars - der Code, EP 1#" von M. Sean Coleman

Klappentext: 

Willkommen im Deep Web...

Dem Teil des Internets, das von keiner Suchmaschine erfasst wird. Dem Ort, wo man alles kaufen kann. Drogen, Kinder, Waffen. Jeder kann es. Jederzeit. Anthony Prince, Chef der Sicherheitsfirma PrinceSec, die Software für die Regierung und große Unternehmen entwickelt, stirbt bei einem Absturz seines Privatflugzeugs. Verantwortlich für Prince' Tod war ein Hacker namens Strider. Scott Mitchell arbeitet als Berater für die National Cyber Crime Unit. Als Mitchell verfolgt er die Bösen mit legalen Mitteln. Striders Mittel sind nicht ganz so legal. In derselben Nacht wird PrinceSec Opfer eines Hackerangriffs. Die NCCU wird auf den Fall angesetzt, und die Spur führt zu einer kriminellen Hacker-Gruppe namens Black Flag. Kann Mitchell seine Identität als Strider schützen und zugleich Black Flag aufhalten, bevor es zu spät ist?

(Ich hab bei diesem Klappentext etwas heraus genommen, dass für mich schon zu viel verrät. Ich empfehle euch allen, nicht mehr von Inhalt zu lesen als das hier.)



Erscheinungsdatum: 16. Mai 2015
Buchtrailer: *klick*
Seiten: 68
Genre: Hightech-Episoden-Thriller
Preis:  1,99€ auf Amazon


Inhalt:

Anthony Prince, Gründer von PrinceSec und Erfinder von Crytos wird von der Küstenwache tot aus seinem eigenen Flugzeug geborgen. Die Absturz Ursache ist noch unklar, bis jetzt sieht alles nach Maschinenversagen aus. Kurz darauf loggt sich jemand mit Prince Daten ins Firmennetzwerk ein, oder er versucht es zumindest. Besagte Tat wird als Angriff auf PrinceSec eingestuft und die besten Leute des NCCU werden darauf angesetzt. Was haben die Hacker gesucht? Haben sie es gefunden? Und war Prince Tot vielleicht doch kein Unfall?

Meine Meinung: 

'Netwars - Der Code' ist Teil einer 6-teiligen Serie, Teil 1-6 sind bereits im Bastei Lübbe Verlag erschienen. Am 8. Oktober 2014 erscheint das 368 Seiten umfassende Taschenbuch mit allen Folgen. Da die einzelnen Folgen und somit auch 'Der Code' mit durchschnittlich 61 Seiten nur sehr kurz sind, kann ich ihn nicht nach meinen üblichen Kriterien Bewerten. Das ist aber gar nicht so schlimm wie es sich vlt. anhört, denn eigentlich ist das Buch ganz cool ;)

 

Ich bin durch den sehr gut gemachten Trailer auf das Buch gestoßen. In diesem erzählt der 'Salesman', den wir in Folge 1# noch näher kennenlernen(mehr oder weniger), dass dank der Technik heutzutage so gut wie alles als Waffe benutzt werden kann. Es ist erschreckend und faszinierend zu gleich, wie gefasst - mit einem leichten Lächeln auf dem Lippen - dieser erzählt, dass man mit nur einem Knopfdruck alle Fahrstühle der Stadt anhalten könne und wenn man ein richtiges 'fieses Arschloch' sei, dann könne man sie alle mit einem zweiten Knopfdruck auf den Boden schnellen lassen und seine Insassen in binnen von Sekunden töten. Ich muss zugeben, dass ich mit der Hackerszene nicht ganz so vertraut bin und mir deshalb auch nicht wirklich sicher bin, ob dass denn auch in unserer Gesellschaft so einfach geht. Doch ich bin überzeugt, dass es nicht reine Fiktion ist und dass machte diese Reihe für mich so spannend.


Im ersten Teil dieser Reihe wird uns der Protagonist Strider vorgestellt. Dieser ist ein mehr oder minder skrupelloser Hacker für den nur ein zählt: Der Code. Das ist eine Art Verhaltensregelwerk, über das in diesem Buch erstaunlich wenig erzählt wird(Obwohl es danach benannt ist). Dafür wird auf Striders Vergangenheit eingegangen, seine Zeit als Kind und wie er zum Hacken gekommen ist. Das fand ich recht spannend und auch gut geschrieben. 


Der Schreibstil generell ist gut. Um das Buch zu verstehen und nicht auf jeder zweiten Seite ein Wort nachschlagen zu müssen, muss man jedoch ein wenig über Computer wissen. Man muss kein Computerfreak sein, aber man sollte wissen was z.B. ein Server oder ein Patch ist. Beispielsweise wird im Buch versucht herauszufinden was Anthony Prince zu verbergen hatte. Da dieser Chef einer Firma ist, die Sicherheitssysteme für Computer entwickelt, wird natürlich zuerst sein eigener Computer durchsucht. Auch dabei tauschen sich ein ehemaliger Hacker und die Programmirin von Cytos mit 'Computersprache' aus.

Das Ende dieses Buch, dass wie am Anfang schon erwähnt nicht lang auf sich warten lässt, ist interessant... Man kann es nicht mit dem Ende einer normalen Reihe oder einer Trilogie vergleichen, da gar nicht genug erzählt wurde, um groß etwas aufzulösen. Trotzdem macht es Lust die nächste Folge zu lesen und ich denke, ich werde mir das Taschenbuch sehr wahrscheinlich kaufen, wenn es im Oktober erscheint.


Fazit: 

Wie schon erwähnt kann ich ich dieses Buch nicht genauso bewerten wie all die anderen Bücher, die ich bis jetzt gelesen habe. Und wenn ich ehrlich sein soll, muss ich sagen, dass ich nicht so recht weiß, was ich damit anfangen soll. Irgendwie ist noch nicht so viel passiert, trotzdem hat es mir recht gut gefallen und ich habe Lust weiter zu lesen. Ich bin etwas verwirrt xD 
Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen, da es mir wie gesagt trotz der wenigen Seiten, echt gut gefallen hat, ich aber irgendwie nicht ganz überzeugt bin. Auf jeden Fall etwas, dass man austesten kann und für 1,99€ bei Amazon auch sollte.



Das Buch wurde mir freundlicherweise von BlogDeinBuch zu Verfügung gestellt, dafür nochmal ein großes Danke^^

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hallo meine Freunde^^

Rezension zu "Der Drache hinter dem Spiegel" von Ivo Pala

Rezension zu "Der Spezialist" von Mark Allen Smith